Jede Reise ein Vergnügen! 1964

Serviceleistungen der Zentralsparkasse zur Urlaubszeit.


Jede Reise ein Vergnügen! Werbung der Zentralsparkasse 1964. Prospekt von Heinz Traimer.
Jede Reise ein Vergnügen! Werbung der Zentralsparkasse 1964. Prospekt von Heinz Traimer.

Vorder- und Rückseite der 1964 entstandenen Broschüre „Jede Reise ein Vergnügen! Z“ (Abb. 129) zeigt sehr humorvoll vor einem blauen Hintergrund vier Personen, die von uneinheitlichen und weißen Flächen gerahmt sind.

Betrachtet man die weißen Felder genauer, so zeichnen sich Konturen von verschiedenen Verkehrsmitteln ab.

Ein Mann mit grünem Pullover und Fliege streckt beide Hände aus, er symbolisiert das Flugzeug.

Eine ältere Frau mit graumeliertem Haar sitzt mit ausgestreckten Beinen auf dem Boden. Ein rosa Kleid und schwarze Schuhe mit Absatz sind zwar nicht gerade autotauglich, doch sie verkörpert lächelnd ein Automobil, das der Form nach älteren Ursprung sein dürfte. In der Hängematte, eine Zigarre paffend, entspannt sich ein rundlicher Mann mit gelbem Shirt. Er ist im Profil zu sehen, wodurch sein noch vorhandenes schwarzes Haar besonders deutlich sichtbar wird. Der Rauch der Zigarre geht durch den angedeuteten Schornstein des ihn umgebenden „Schiffes“. Mit geschlossenen Augen hält ein weiterer Mann im blauen Anzug ein schwarzes Bändel. Seinen rechten Arm legt er hinter sich und mit der Hand berührt er den Kopf. Die Fotokamera ist um die Hüfte gelegt. Es ist nicht erkennbar, ob er liegt oder steht. Jedenfalls wird mit dem Bändel die Glocke der um ihn erkennbaren Dampflokomotive geläutet.

 

Der Grafiker gestaltet einige Partien ausführlicher, sie wirken dabei lasiert, während die weißen Felder eher wie einfache Scherenschnitte aussehen, die von Kindern gearbeitet wurden.

 

Text: Matthias Bechtle, Wien 2012.