Quellen über das Leben von Heinz Traimer (source documents)

Die Dokumente liegen in der Sammlung Traimer vor


Abschlusszeugnis 1952.

Abschlusszeugnis der „Akademie für das grafische Gewerbe“ München von 1952. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 3/ 9-1.

 

Alois Senefelder Berufliches Zentrum (Hg.) 2005.

Alois Senefelder Berufliches Zentrum (Hg.), Faksimiledruck einiger Seiten aus dem 2. Jahresbericht der männlichen Fortbildungs- und Gewerbeschulen Münchens für das Schul­jahr 1907/ 08. Erstattet von Schulrat Dr. Georg Kerschensteiner, München 2005. 

 

Alois Senefelder Berufliches Zentrum (Hg.) 2010.

Das Sekretariat des Alois Senefelder Berufliches Zentrum bestätigt in einer Email, dass sich die Abschlussarbeit Traimers nicht erhalten hat. München 2010.  

 

Anweisungen für das Werbejahr 1969 (1968?) 

Anweisungen zur Plakatgestaltung für Traimer durch die Werbeabteilung der Sparkassen. Drei Seiten. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 1/ 24. Wien 1968 (?)

 

ARBÖ.

Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner ARBÖ nicht nummeriert.

 

Befähigungsnachweis 1957.

Urkunde des Bundesministeriums für Handel und Wiederaufbau, Wien, über den Be­fähigungsnachweis Traimers zur Errichtung einer Siebdruckerei in Wien vom 15.07.1957. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 3/ 12.

 

Blick ins Land (o. A.).

Skizzen und Ideen über Gliederung des ehemaligen „Landboten“. Sammlung Traimer Doku­menten-Ordner 3/ 42.

 

Brief an das Finanzamt 1969.

Traimer bittet darum, seine Einnahmen als Künstler versteuern zu können. Der Grafiker erläutert, weshalb er als Künstler angeführt werden soll. Brief vom 27.02.1969. Sammlung Traimer 2011-10-IV-Beurteilung – 9.

 

Brief an den Urlaubsort 1966.

Schreiben der „Z“ an Traimers Pension in Aigen vom 16.08.1966. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 1/ 8.

 

Brief an Fabigan 1964.

Traimer bittet den Grafiker und Prof. an der Akademie der bildenden Künste sowie Sachverständigen um ein Gutachten zu seinen Arbeiten. Traimer beschreibt kurz sein Arbeitsleben. Brief vom 03. Februar 1964. Sammlung Traimer 2011-10-IV- Beurteilung – 2.

 

Brief von Neubauer 1964.

Der Generaldirektor der Zentralsparkasse der Gemeinde Wien, Josef Neubauer, bestätigt Traimer, dass dieser fast im Alleingang für die Werbung der Zentralsparkasse, ergo des Sparkassenverlags zuständig sei. Brief vom 06.02.1964. Sammlung Traimer. 2011-10-Iv-Beurteilung – 6.1.

 

Blocherer Schule 1978.

Schulbesuchsbestätigung der Blocherer Schule München vom 01.05.1948 bis 31.07.1948, vom 23.01.1978. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 3/ 9.

 

BMF 1970.

Brief des Bundesministeriums d. Finanzen an alle Finanzlandesdirektoren betreffend die Beurteilung der künstlerischen Tätigkeit von Gebrauchsgrafikern. Z1.258.434-9a/69. E 330. Brief vom 15. Jänner 1970. Sammlung Traimer 2011-10-I – 10.

 

BÖG 1960.

Mitteilung 98 des Bundes Österreichischer Gebrauchsgraphiker (BÖG). Auf vier Seiten klärt der BÖG über das Verwaltungsgerichtshof-Urteil Zl. 1317/57 – 4 auf in dem festgestellt wurde, dass Werbegrafiker Künstlern gleichzustellen seien. Brief vom Juli 1960. Sammlung Traimer 2011-10-III-1.

 

CIBA 1971.

Schreiben der CIBA GmbH. An Traimer vom 19. Februar 1971 im Sammlung Traimer, CIBA-Ordner.

 

Entwurf Brief an das Finanzamt 1964.

Traimer erklärt in diesem Brief, dass er als Künstler anerkannt werden soll.

Brief o. A., vermutlich Februar 1964. Sammlung Traimer. 2011-10-IV-Beurteilung – 7.

 


Erinnerungen der Schwester (1), Lebenslauf 2009.

Auskunft Dr. Roswitha Traimer-Schlötterer von 2010.Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 3/ 25-1.

 

Erinnerungen der Schwester (2), Ergänzung 2010.

Auskunft Dr. Roswitha Traimer-Schlötterer. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 3/ 25-2.

 

Gewerbeschein 1957.

Urkunde des Magistrats der Stadt Wien vom 12.09.1957. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 3/ 14.

 

Gymnasium 1978.

Schulbesuchsbestätigung, des Alten Realgymnasium München, über den Schulbesuch vom 24.041935- 28.09.1940, vom 23.01.1978. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 3/ 8.

 

Grinzinger Hof (o. A.).

Es hat sich ein Werbebrief Traimers für dieses Gasthaus erhalten. Sammlung Traimer Ordner - Diverse Aufträge.

 

Gutachten Fabigan 1964.

Prof. Hans Fabigan bescheinigt Traimer in einem Gutachten dessen Künstlertum. Brief vom 08. Februar 1964. Sammlung Traimer 2011-10-IV-Beurteilung 4.

 

Gutachten Strass 1964.

Kommerzialrat und gerichtlich beeideter Sachverständiger Werbekonsulent Stephan Strass bescheinigt, in einem Gutachten, Traimer dessen Künstlertum. Brief vom Februar 1964. Sammlung Traimer 2011-10-IV-Beurteilung -5.

 

Hübner 2010.

Vgl. Email von Dir. Herbert Hübner, Landesgeschäftsführer ARBÖ - Wien, vom 1. Februar 2010.

 

Kinderlähmung 1979.

Eidesstattliche Erklärung der Mutter vom 5. Februar 1979. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 3/ 1.

 

Konzession Klosterneuburg 1957.

Konzessionsurkunde des Amtes der Niederösterreichischen Landesregierung zur Einrichtung einer Druckerei in Klosterneuburg vom 25.09.1956. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 3/ 10.

 

Konzession Wien 1957.

Konzessionsurkunde des Amtes der Wiener Landesregierung zur Errichtung einer Sieb­druckerei vom 21.09.1957. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 3/ 13.

 

Kunden 1967.

Auflistung der Sparkassen mit Anzahl der Bestellungen vom 30.09.1967. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 3/ 47.

 

Marktforschung 1975.

Über das Image der „Z“ bei Kunden. Vorinformation der Werbeabteilung Marktforschung vom April 1975. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 1/ 32.

 

Letzter Auftrag 1979.

Einladung zu Konkurrenzpräsentation vom 01.03.1979. Vgl. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 1/ 41.

 

Polio 1946.

Eidesstattliche Erklärung der Mutter, dass Heinz Traimer an Polio 1946 erkrankte, vom 5. Februar 1979. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 3/ 1.

 

Reaktion auf Traimers Rede 1967.

Beschlussprotokoll über die 24. Sitzung des Exekutivkomitees des Zentralen Werbeaus­schusses vom 16. Mai 1967. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 1/ 12.

 

Rede Traimer (1) 1967.

Handschriftliche Notizen Traimers für eine Rede vor dem Zentralen Werbeausschusses von 1967. Sammlung Traimer Dokumenten-Ordner 3/ 45.

 

Rede Traimer (2) 1967.

Handschriftliche Notizen Traimers für eine Rede vor dem Zentralen Werbeausschusses von 1967. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 3/ 46-10 bis 14.

 

Rücklegung Gewerbeschein 1979.

Verständigung des Magistrats der Stadt Wien an Traimer über die Rücklegung seines Ge­werbes vom 30.03.1979. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 3/ 17.

 

S-Reklame 1980

Brief von Traimer an die Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (Berlin) vom 15.01.1980. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 3/ 25-3.

 

Schwesterlicher Briefwechsel 1955.

Brief der Schwägerin Traimers spätere Ehefrau Gertraude vom 21.04.1955. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 3/ 9-4.

 

Schwesterlicher Briefwechsel 1956.

Brief der Schwägerin Traimers an seine spätere Frau Gertraude vom 09.04.1956. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 3/ 9-6.

 

Staatsbürgernachweis BRD 1956.

Eine Bestätigung, dass Traimer deutscher Staatsbürger ist, wurde am 23.03.1956 unter­schrieben. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 3/ 3.

 

Staatsbürgerschaft BRD 1957

Schreiben der Regierung von Oberbayern, das Traimer beide Staatsbürgerschaften haben könne vom 10.08.1957. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 3/ 15


Staatsbürgerschaft Österreich 1958.

Staatsbürgerschafts-Urkunde der Wiener Landesregierung vom 30.03.1958. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 3/ 16.

 

Staatspreis für Werbung 1976.

Vgl. Schreiben des Bundesministeriums für Handel, Gewerbe und Industrie vom 25.11.1976.Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 3/ 22.

 

Studienreise BRD 1968.

Programm der Studienreise nach Deutschland 1968. Sammlung Traimer Dokumenten-Ordner 1/ 20.

 

Traimer autobiographischer Lebenslauf 1976.

Lebenslauf von 197. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 3/ 24

 

Traimer, autobiographischer Lebenslauf (1) 1976.

Lebenslauf, vermutlich von 1976. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 3/ 25.

 

Wehrmacht Soldbuch 1945.

Soldbuch für Heinz Traimer von der Wehrmacht des Deutschen Reich ausgestellt. Heinz Traimer. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 3/ 19-20.

 

Werbeausschuss 1964.

Beschlussprotokoll des Zentralen Werbeausschuss der Sparkassen (Österreich) vom Januar 1964.Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 1/ 1964.

 

Werbejahr, Änderungen 1970

Änderungswünsche der „S“ an Traimer und Alex, vom 01.09.1969. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 1/ 26.

 

Werbeslogans 1979 (?)

Handschriftliche Ideen für Slogans. Mehrere DIN A 3 Blätter. Sammlung Traimer, Dokumenten-Ordner 3/ 43.

 

Notizbücher

 

Notizbuch 2. S. 156 und S. 161 in der Sammlung Traimer.

Auf S. 156 befinden sich sieben Skizzen für das neue Logo der „Blick ins Land“ Zeitschrift. S. 161 zeigt nur eine Skizze.

 

Notizbuch 1, S. 62-64 in der Sammlung Traimer.

Auf S. 62 befinden sich Notizen zum EKAZENT Hietzing (Weihnachtsprospekt) und zum EKAZENT Stadlau. S. 63-64 behandeln Werbesprüche für die beiden Einkaufszentren.

 

Der Jazz - Wien Wettbewerb mit seinen Formalitäten (S.74), die Werbekampagne (S.75) und das Schlusskonzert (S.76) sind hier aufgeführt.

 

Notizbuch 1 S. 80 in der Sammlung Traimer

Notizen zum Schubertwettbewerb wie Briefkopf, Fotostelle oder Aufgabenliste. 1967?
Notizbuch 1, S. 99 in der Sammlung Traimer

Mögliche Adjektive wie modern, groß oder sicher werden für das Plakatjahr 1967 genannt.