Heinz Traimer - Jugendjahre in München

vom Gymnasium zur Kriegsgefangenenschaft


Poster. Visit Munich (Bavaria) by Heinz Traimer 1950s.
Plakat-Entwurf München 1950/51. Übungsarbeit Tourismus-Plakat (Poster).

Vom Gymnasium in den Weltkrieg

 

Nach Beenden der Schule wurde Heinz Traimer 1940 als Wehrmachtssoldat in Panzerzügen in Osteuropa und der Sowjetunion als Funker eingesetzt. Im Krieg erlitt er zahlreiche Verletzungen, von Schlägen durch Starkstrom über Granatsplitter bis hin zu Blutvergiftungen.[9]

 

Traimers Kompanie gerät in Kriegsgefangenschaft

 

Im Verlaufe des Krieges kam er über zahlreiche Einsätze schließlich bei der Flucht aus Königsberg in Posen in russische Kriegsgefangenschaft.

 

Die Kinderlähmung - ein schweres Schicksal für den Rest des Lebens

 

In der ersten Nacht seiner Heimkehr nach München, am 3. Dezember 1945, brach die Kinderlähmung aus, deren Folgen ihn ab da an sein Leben lang begleiten sollten.[10]

 

Musik, Genesung und eine Berufswahl - Tegernsee 1946

 

Während der Erholung in Tegernsee lernte Heinz Traimer nicht nur Jazz spielen, sondern auch seine Begabung für das Zeichnen und Malen – insbesondere über seinen Freund Günther Heinze, der in einem Verlag arbeitete und ebenfalls kriegsversehrt war - kennen.[11]

 

 

Autor: Matthias Bechtle

Zitierweise: Bechtle, Matthias, Heinz Traimer, DA m.s., Universität Wien 02.10.2012, S. 4.