Weltspartag in Österreich (1950er und 1960er Jahre)

Die Sparkassen und der Weltspartag


Vienna Tram in the 1950s. Advertising for the International Savings Day. Graphic by  Heinz Traimer (Vienna, Austria).
Heinz Traimer. Entwurf und Ausführung eines Strassenbahn-Plakats der Zentralsparkasse zum Weltspartag (vermutlich 1956). Bim Wien.

1924 - der erste Weltspartag, 1945 Deutscher Spartag

 

1924 führten mehrere europäische Sparkassen den Weltspartag ein. 1925 wurde erstmals in Österreich der Weltspartag begangen. Von 1938-1945 wurde der Weltspartag in Österreich unter dem Namen "Deutscher Spartag" zelebriert.

 

1952 - endlich wieder Weltspartag 

 

Erst sieben Jahre nach dem Krieg, 1952, versuchten die Sparkassen wieder an frühere Erfolge anzuknüpfen. Karl Köhler entwarf dafür die ersten Plakate, bis er 1955 von Traimer abgelöst wurde. 

 

Der Weltspartag ist Chefsache der Sparkassen-Direktoren

 

Zu Beginn eines Jahres trafen sich die Direktoren der österreichischen Sparkassen (Erste österreichische Sparkasse, Zentralsparkasse, Salzburger Sparkasse etc. und berieten sich in Anwesenheit zahlreicher weiterer Teilnehmer (Lehrern, Wirtschaftserziehungs-Vereinen) und Traimer selbst über die Werbeschiene für den Weltspartag.

In diesen Jahren gab es noch drei verschiedene Weltspartagsplakate. Eines für Erwachsene, eines für Jugendliche und eines für die KInder.

 

1955 - der erste Weltspartag im neuen freien Österreich 

 

Während das erste Weltspartags-Plakat Traimers (1955) noch sehr künstlerisch ausfiel, wurde ihm in den nächsten Jahren nahegelegt reine Textplakate zu entwerfen. Daher zählen diese Plakate nicht gerade zu den besten Arbeiten des Grafikers. 

 

In den Unterkapiteln sind weitere Informationen abrufbar, u.a. eine Beschreibung der Werbemaßnahmen zum Weltspartag 1960.

 

Autor: Matthias Bechtle 2012.