Vorarlberger Illwerke - Anleihe 1966

Plakate werben für ein Energieunternehmen


Vorarlberger Illwerke AG. Werbung für die Anleihe 1966. Entwurf von Heinz Traimer.
Vorarlberger Illwerke AG. Werbung für die Anleihe 1966. Entwurf von Heinz Traimer.
Vorarlberger Illwerke AG. Werbung für die Anleihe 1966. Entwurf von Heinz Traimer.
Vorarlberger Illwerke AG. Werbung für die Anleihe 1966. Entwurf von Heinz Traimer.

Für die Vorarlberger Illwerke Aktiengesellschaft (VIA) mit Sitz in Bregenz, entstanden die zwei elegantesten Plakat-Motive von Heinz Traimer.

 

Eine Anleihe (Abb. 190) zeigt im oberen Viertel eine hellblaue Gebirgslandschaft mit dunkelblauen Schatten.

Konkav darunter nimmt eine graue Fläche mit den weißen Lettern „VIA“ die Bildmitte ein. Noch am unteren linken Eck schließt sich eine hellblaue Fläche an. In dieser steht: „Vorarlberger Ill-Werke A. G.. 6 % Anleihe 1966. Zeich-nungen vom 29. November bis zum 5. Dezember“.

 

Wasserkraft wird zu Energie 

 

Abstrahiert ist hier also eine winterliche Landschaft mit dem Stausee (Vermuntstausee) der Vorarlberger Illwerke zu sehen. Es ist möglich, dass die weißen Buchstaben auch das über die Mauer fließende Wasser symbolisieren sollen. Werbebotschaft und Bild ergeben eine stimmige Einheit. Plakativ im wahrsten Sinne des Wortes liest man VIA und 6%-Anleihe.

 

Plakatkunst der 1920er Jahre für die Illwerke 

 

Das Motiv folgt am ehesten in seiner Sachlichkeit der Plakatkunst der 1920er Jahre.

Noch reduzierter ist ein zweiter Entwurf (Abb. 189), der dieses Mal aber die Berglandschaft weglässt. Schwungvoll zieht sich hier die angedeutete Staumauer von der gesamten rechten Länge nach der Mitte am linken Rand hin. Auf dem weißen Hintergrund kommt das Hellblau der Mauer und das Dunkelblau mit den Lettern „VIW“ für Vorarlberger Illwerke besonders schön zur Geltung. Die Grafik weist mit ihren konvexen und konkaven Linien eine besondere Dynamik auf. Passend zur schlichten Grafik wurden die serifenfreien Buchstaben der Typographie gewählt.